Logo

Projekt logo
Rendezvénynaptár
2017. Július »
HKSzCsPSzV
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Feliratkozás hírlevélre
E-mail cím:

magyar english
Főoldal Nyomtatás Elérhetőségek Térkép  
 

LÁTNIVALÓK/VáROSTöRTéNET

 

Die Geschichte Kaposvárs

 

 

Das Gebiet Kaposvárs wird seit jeher von den Völkern der Kelten, Rumaenen und Avaren bewohnt, die bereits seit tausenden von Jahren hier niedergelassen sind. Und das Ungarische Volk, welches sich ungefaehr im Jahre 900 in diesem Gebiet niederliess, fand hier kleine slawische und deutsche Siedlungen vor. Nach Beginn der Siedlung, liess sich der Koppány Clan hier im Somogy nieder.

 

 

Der Name der Siedlung - welcher sich aus dem Wort Tor (Eingang) herleitet - wurde erstemals im Jahre 1009 Neugründung, in der Gründungsurkunde St. Istváns,welche die Grenzen des Pécser Bistums niederlegte. Im Jahre 1061 gründete der höchste Beamte der Grafschaft Ottó, an diesem Ort eine Benediktinerabtei, an deren Weihung König Salamon und Prinz Géza teilnahmen. Nach der Zerstörung durch die Tartaren, erbaute König Béla IV. waehrend seiner Regentschaft mehrere Burgen, eine davon war die erste Burg Kaposvárs, welche im Jahre 1200 erbaut wurde. Im Mittelalter wurden jedoch in Kaposvár keine Kloster errichtet oder sonstige Niederlassung um die Burg herum. Dies hatte zwei Gründe: Zum einen, hatte diese Region keine wichtige wirtschaftliche Bedeutung, und zum anderen, die Kaempfe zwischen den verschiedenen Völkern.

 

Schliesslich endeten die Zeiten der örtlichen Kaempfe mit der Besetzung durch die Türken. In den Jahren nach der Schlacht von Mohács, plünderten die Truppen Suleimanns in diesem Gebiet. Die Türken eroberten die Burg von Kaposvár im September des Jahren 1555 und eine 131 Jahre lange Besetzungszeit durch die türkischen Truppen folgte. Waehrend dieser Zeit, war Kaposvár zwar auch ein kleines Verwaltungszentrum, grössere Bedeutung erhielt es jedoch durch seinen militaerischen Status. Nach der Zeit der Unterwerfung, schien es, als könne nunmehr eine neue Entwicklung beginnen.

 

Die Kirche wurde errichtet und die ersten Gilden wurden gegründet. Aber der Beginn des 18. Jhds. brachte Leiden und Not in die Siedlungen. Die Habsburger machten die Kaposvárer Burg dem Erdboden gleich und die Überreste der Burg wurden waehrend des Unabhaengigkeitskrieges von Rákóczi zerstört.

 

 

 
Tourinform logo Kaposvár és a Zselic Vidéke TDM Egyesület EDEN - Kíváló Európai Desztinációk Cityebike
Jelen honlap tartalmáért a Kaposvár és a Zselic vidéke TDM Egyesület felelős.
Látogatók száma 2007.12.10. óta: 256994